«« zurück zur Übersicht

16.02.2013

Trainingssturz verhindert bessere Platzierung im Zweierbob

_ELU8951Heute endete die vorolympische Saison im Zweierbob in Sotschi (RUS). Die Generalprobe für die Olympischen Spiele im nächsten Jahr verlief dabei fürs Bobteam Friedrich sehr wechselhaft. Den Weltcup gewann der Schweizer Beat Hefti deutlich vor Thomas Florschütz (+0,30) und dem Letten Oskars Melbardis (+0,40). Friedrich erlebte nach seinem Weltmeistertitel von St.Moritz einen herben Dämpfer und belegte lediglich den 10.Rang, mit deutlichem Rückstand auf die Medaillenplätze. Anfangs der Weltcupwoche war Franz immer bei den schnellsten dabei und es sah so aus, als würde er gut mit der Olympiabahn zurecht kommen. Im Training am Mittwoch stürzten Francesco Friedrich und Jannis Bäcker in Kurve 14 und Jannis verletzte sich dabei an der Wade, sodass der Wettkampf heute unmöglich wurde. Notgedrungen musste Marco Hübenbecker als Anschieber im Zweierbob einspringen. Nach einer nicht so schlecht scheinenden ersten Fahrt belegte Friedrich Rang 13 und musste im zweiten Durchgang nochmal angreifen. Schließlich gelang zumindestens noch eine kleine Aufholjagd und Friedrich/ Hübenbecker schafften gerade so noch den Sprung unter die Top 10. 

Vielleicht hat die schwächere Platzierung von heute ja auch etwas Gutes….Beim letztjährigen Weltcup in St.Moritz verpatzten Friedrich und Bäcker ebenfalls die Generalprobe, da Jannis beim Start zu Fall kam.Das Ende der Geschichte haben alle vor drei Wochen miterlebt… ;-)

Morgen findet das abschließende Weltcuprennen im Viererbob statt. Auch hier bleibt dem Bobteam Friedrich das Verletzungspech treu, denn Anschieber Martin Putze muss ebenfalls verletzungsbedingt absagen. Francesco Friedrich geht morgen mit den Anschiebern Marco Hübenbecker,  Alexander Rödiger und Alexej Bogdaschin ins Rennen. Drücken wir für den Saisonabschluss nochmal die Daumen. (DaFrie)




«« zurück zur Übersicht