1. Weltcupsieg auf der Hausbahn

BOBFRIEDRICH--F13Die Startnummer 4 ist ein gutes Omen beim Bob-Weltcup in Altenberg im DKB-Eiskanal im Kohlgrund. Schon am Freitag fuhr damit Cathleen Martini (SC Oberbärenburg) mit ihrer Anschieberin Stephanie Schneider zum ersten Weltcup der Saison für das deutsche Bobteam. Am heutigen Sonnabend gelang das auch dem dreifachen Junioren-Weltmeister, Weltmeister im Teamwettbewerb und dreimaligen Dritten bei den ersten Weltcups in Übersee, dem 22-jährigen Francesco Friedrich, der ebenfalls für den SC Oberbärenburg fährt. Nur das es für den gebürtigen Pirnaer der 1. Weltcupsieg seiner noch jungen Karriere überhaupt war. Zusammen mit seinem Anschieber Jannis Bäcker fuhr er vor seinen zahlreichen Fans, die Oberelbische Verkehrsgesellschaft Pirna-Sebnitz und der Kreissportbund Sächsische Schweiz-Osterzgebirge hatten extra einen Sonderbus eingesetzt, der bis auf den letzten Platz besetzt war, zwei tolle Durchgänge. Im ersten hatte er noch 0,04 sec Rückstand auf das Team Florschütz. Doch im zweiten wurde der Turbo noch einmal gezündet. Das Resultat war die schnellste Startzeit des Tages mit 5,23 sec, die Spitzenposition an allen Messpunkten der Bahn und natürlich die beste Zeit des zweiten Laufes mit 57,15 sec. Das Team Florschütz konnte dem wenig entgegen setzen und verlor zwischenzeitlich deutlich. Am Ende retteten sie sich mit der gleichen Gesamtzeit wie Friedrich/Bäcker ins Ziel. Somit gab es in Altenberg in der 2er Bob-Konkurrenz zwei Sieger. Der eigentliche Sieger heißt dennoch Bobteam Friedrich. Herzlichen Glückwunsch. Ein paar Schnappschüsse aus Altenberg findet ihr hier. (WoVo)