Weltcup Königssee

Bob und Skeleton Weltcup - Altenberg 2015 -Vergangenes Wochenende fand der 4.FIBT-Weltcup der Bob- und Skeletonpiloten am Königssee statt. Der Samstag stand dabei wieder im Zeichen des Zweierbob-Wettbewerbes. Bei schwierigen Bedingungen musste sich Francesco, der diesmal mit Martin Grothkopp auf der Bremse an den Start ging, bereits nach Lauf 1 von den Medaillenträumen verabschieden. Starker Schneefall verzerrte das Ergebnisstableau sodass die ersten Schlitten im Lauf 1 die schwierigsten Bedingungen vorfanden. Trotz einer starken Startzeit fanden sich Franz und Martin nach Lauf 1 auf Platz 8 wieder und hatten bereits 1 Sekunde Rückstand zur Goldmedaille. Bei besseren Bedingungen und mit besserer  Fahrleistung konnten sich unsere Jungs im zweiten Lauf, mit fünft-schnellster Laufzeit, lediglich auf Platz 7 (+1,53 Sek.) verbessern. Der Sieg ging erneut an die Schweizer Hefti/Baumann, vor unseren Teamkollegen Walther/Hübenbecker (+0,52 Sek.) und den Kanadiern Kripps/Barnett (+1,03 Sek.). Stark präsentierte sich auch unser Vereinskollege Albrecht Klammer, der mit seinem Anbschieber Eric Franke auf einem starken 4.Platz (+1,13Sek.) landete. Glückwunsch an die Sieger und Platzierten.

Im Viererbob am Sonntag wollten unsere Sachsen dann Wiedergutmachung betreiben. Im ersten Lauf kündigte sich ein äußerst enges und spannendes Rennen an. Zur Halbzeit lagen alle drei Deutschen Schlitten auf dem Podest, mit einem Abstand von jeweils lediglich 1 Hundertstelsekunde. Auf Goldkurs lag das Team Walther/Bredau/Hübenbecker/Poser. Auf dem Silberrang rangierte mit 0,01 Sek. Rückstand Francesco, der in diesem Rennen von Joshua Bluhm, Martin Grothkopp und Thorsten Margis ins Rennen gebracht wurde. In Lauerstellung auf dem Bronzeplatz lagen die Oberhofer Arndt/Korona/Rödiger/Heber, mit wiederum nur 0,01 Sek. Abstand auf Silber. Der zweite Lauf sollte die Entscheidung bringen. Viererbob-Weltmeister Max Arndt zauberte eine super Fahrt in den Eiskanal und ging erst einmal in Führung. Francesco und seine Crew erwischten wieder einen super Start und lagen bis zur Ausfahrt der Schlangengrube auch sehr gut in der Bahn. Eine kurze Unachtsamkeit in der Ausfahrt brachten den Schlitten jedoch ins Schlingern und sowohl Speed als auch Zeit waren sofort weg. Francesco rettete die Fahrt noch ins Ziel und fiel sogar noch hinter den starken Letten Melbardis zurück. Nico und seine Crew legten als letzter Schlitten noch einmal eine gute Performance in die Bahn, mussten sich jedoch hauchdünn dem Oberhofer Schlitten geschlagen geben. Das Team Arndt gewann hauchdünn vor Team Walther (+0,02 Sek.) und den Letten Melbardis (+0,14 Sek.). Francesco und seine Crew mussten letztendlich mit dem 4.Platz (+0,25 Sek.) vorlieb nehmen. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger.

Diese Woche findet der 5.Weltcup der Saison im Schweizer Nobelskiort St.Moritz statt, dem Ort des größten Triumphes von Francesco Friedrich. Die Rennen im Zweier- und Viererbob werden Samstag und Sonntag ab 10:00 Uhr ausgetragen.