Weltcup/EM La Plagne

Bob und Skeleton Weltcup - Altenberg 2015 -Dieses Wochenende fand in La Plagne in Frankreich der 6.FIBT-Viessmann Weltcup der Bobfahrer und Skeletonis statt, welcher parallel auch als Europameisterschaft gewertet wurde. Das Bobteam Friedrich konnte dabei im Zweier- als auch im Viererbob mit Podestplatzierungen glänzen. Zum ersten Mal in seiner Laufbahn konnte Francesco dabei, mit Anschieber Martin Grothkopp, im Zweierbob den Titel des Europameisters feiern. Nach Bestzeit im ersten Lauf steigerten sich die beiden noch einmal am Start und wehrten den Angriff der Startraketen Melbardis/Dreiskens (LAT) ab und gewannen mit 4 Hundertstelsekunden Vorsprung die Goldmedaille in der Weltcup- und Europameisterschaftswertung. Auf dem Bronzeplatz landeten die Schweizer Peter/Van der Zijde (+0,21 Sek.). Die beiden anderen deutschen Schlitten landeten auf den Plätzen 7 (Walther/Hübenbecker, +0,56 Sek.) und 9 (Lochner/Bluhm, +0,83 Sek.).

Im Viererbob am Sonntag sollte dann schließlich eine weitere Medaille folgen. In der Besetzung Friedrich/Bauer/Grothkopp/Margis gab es jedoch Probleme beim Einstieg des ersten Laufes und so hatte das Team bereits zur Halbzeit mit 0,67 Sekunden einen gehörigen Rückstand zu verbuchen. Motiviert durch die Probleme beim ersten Start griff der Sachsenexpress im zweiten Lauf noch einmal an und donnerte mit Laufbestzeit ins Ziel. Die führenden Bobteams um Melbardis (LAT) und Kasjanov (RUS, +0,28 Sek.) retteten aber schließlich ihren Vorsprung ins Ziel und sicherten sich die Gold- und Silbermedaille. Das Bobteam Friedrich konnte letztlich die Hypothek des ersten Laufes nur noch verkleiner und gewann am Ende die Bronzemedaille mit 0,52 Sekunden Rückstand. Die Teams Walther (+0,94 Sek.) und Arndt (+0,97 Sek.) landeten auf den Plätzen 4 und 5.

Im Hinblick für die Weltmeisterschaften im Februar in Winterberg geht es aufwärts für Francesco und seine Crew. Diese Woche findet der 7. Weltcup auf der „Starterbahn“ in Innsbruck/Igls statt, bevor das Team den letzten Weltcup ins Sochi auslässt und sich noch einmal gezielt auf die Heim-WM vorbereitet. Die Rennen auf der Kunsteisbahn in Innsbruck finden Freitag (Zweier) und Sonntag (Vierer) statt.